User Tools

Site Tools


public:project:lab-infra-filament-box

Projekt: Filament Storage Box

Kurzbeschreibung

Anfertigen einer Box (oder auch mehrere) um Filament geschützt vor Luftfeuchtigkeit zu lagern. Das Filament soll möglichst einfach/schnell einsatzbereit sein (deshalb fallen Vakuumbeutel schon mal weg).

Ziele

  • Kompakte Lagerung von Filamentrollen diverser Größen (Durchmesser, Breite, Masse, …)
  • Möglichst luftdichter Behälter zum Schutz vor Luftfeuchtigkeit
  • Möglichkeit direkt aus der Aufbewahrung zu drucken
  • Werkzeugfreie Verwendung (Austausch einer Box, Austausch einer Filamentrolle innerhalb einer Box, …)

Mitglieder

  • xoh (Lead)
  • cahira

Aktueller Plan

Phase 1: Die Box

In eine Ikea-Aufbewahrungsbox 22l werden mehrere kugelgelagerte und verstellbare Filamenthalterungen eingebaut. Die Filamenthalterungen werden mit je vier M3x12 Schrauben und M3 Nylock Muttern befestigt. Weiters werden pro Filamenthalterung vier 608 Kugellager benötigt. Damit die Filamentrolle beim Drucken in der Box bleiben kann, werden halbwegs dichte Filamentdurchlässe seitlich in der Box verbaut. Für die Durchlässe benötigen wir einen Teflonschlauch mit 1,75mm Innen- und 4mm Außendurchmesser sowie einen 4mm Schnellverbinder, zwei M3x16 Schrauben und zwei passende M3 Nylock Muttern pro Durchlass. Wie viele Filamentrollen wir pro Box unterbringen (und daraus abgeleitet wie viele Durchlässe wir pro Box benötigen) lässt sich erst nach Ausdrucken der Filamenthalterungen genau sagen.

Außen auf der Box wird festgehalten um welches Filament (Farbe, Material, …) es sich handelt. Dies wird entweder mittels Klebeetiketten der Labelmaschine oder über austauschbare "Namensschilder" / Ettikettenhalter (DIY?) realisiert.

Die “Trockenlegung” erfolgt einerseits durch Abdichtung (bei den Auslässen durch die Filamentdurchlässe, beim Deckel durch eine Klebedichtung), andererseits durch platzieren von Material, das Wasser anzieht. Ob von Versandhändlern bekannte Säckchen mit Silicagel oder Katzenstreu verwendet wird, gilt es noch zu klären.

Phase 2: Die Halterung

Auf die massiven Winkel über dem 3D-Drucker wird eine Platte montiert, die entweder mittels einem erhöhten Rand, oder mittels Einkerbungen dafür sorgt, dass die Box stabil und zumindest teilweise gegen Verrutschen gesichert steht. Trotzdem soll einfaches Austauschen von Boxen gewährleistst werden.

Aktueller Fortschritt

3 Ikea-Boxen wurden gekauft und sind im Space.

Die Teile werden 3D gedruckt. Die offenen Teile, die noch zu drucken sind, stehen auf der Tafeltür :)

Die “Sackerl” wurden mit Silicagel gefüllt.

1 Box ist fertig. Eine weitere gerade im Entstehen.

2018-06-30_14.37.25.jpg2018-06-30_14.37.20_1.jpg

public/project/lab-infra-filament-box.txt · Last modified: 2018/09/15 15:06 by lithilion